Tips, von Profi zu Profi — 9 April, 2013 at 13:45

Badrenovierung, Badeinbau, wie?


von

Warum ein Badplaner DIE optimale Unterstützung ist!

Was ist der Vorteil eines Badplaners/Innenarchitekten gegenüber dem klassischen Bäderbau, so lautet eine Frage, die wir immer wieder hören.

Da die Arbeit, die wir für unsere Kunden leisten nicht so alltäglich ist, gibt es sicher etwas Erläuterungsbedarf, den ich in meinem Blog als Thema aufgreife.

Zunächst kurz die Möglichkeiten, die sich einem Bauherren(in) oder Renovierer bieten, wenn er sich professionell ein Badezimmer einrichten lassen möchte :

Baupläne in der Hand vom Architekten

 

a) der „normale“ Handwerker
b) der Sanitär-Grosshandel
c) die Bad- oder Fliesenausstellung
d) der „Flagship-Store“
e) beim Neubau der Architekt
f) der Innenarchitekt
g) der Badplaner

 

 

Durchaus viele Möglichkeiten, unter denen man wählen kann. Unter genauerer Betrachtung stellen sich jedoch gravierende Unterschiede zu den einzelnen Möglichkeiten heraus.

zu a) der Handwerker, oft der Installateur oder Fliesenleger, in der Regel eine technisch sehr versierte Person, die sich mit den handwerklichen Regeln in seinem Wirkungskreis meist sehr gut auskennt. Ein Vielzahl von DIN Normen und Änderungen in Verarbeitungsrichtlinien und Regeln fordert immer wieder seine Aufmerksamkeit. Doch meist findet hier nur eine intensivere Beratung im eigenen Gewerk statt, z.B. Sanitär, denn damit werden die Brötchen verdient. Um so wertiger der Produktverkauf ist, um so grösser ist auch der verbleibende Deckungsbeitrag im Unternehmen. Die anderen benötigten Gewerke werden meist an andere Handwerker also Subunternehmer mit einem gewissen Bearbeitungsaufschlag vergeben. Sich weiteres Wissen, z.B. in Bereich alternativer Gestaltungstechniken, Lichtplanung oder in der dekorativen Gestaltung anzueignen, dazu bleibt neben dem Montagegeschäft wenig Zeit. Die Ergebnisse in der Badplanung sind meist sehr einseitig.

Oft wird deshalb die Beratung zum b) Sanitärgrosshandel ausgelagert. Dieser wiederum ist noch stärker an einem Verkauf seiner Produkte interessiert. Gerade bei den „Grossen“ der Branche werden häufig sogenannte Hausmarken, die Ihm den meisten Ertrag bringen, an den Mann(Frau) gebracht. Der Berater oder Verkäufer erhält obendrein auch eine verkaufsabhängige Provision. Erschwerend kommt hinzu, daß diese Berater oft keine Spezialisten, sondern Einzel- oder Grosshandelskaufleute mit begrenztem Know-How, das über die angepriesenen Produkte meist nicht hinausgeht, sind ! Daß dies zu Lasten der individuellen und kreativen Badgestaltung geht, ist so glaube ich zumindest, selbsterklärend.

Verbleibt also der Weg zu c) ins Bad- oder Fliesenstudio. Die Planung fällt hier meist besser aus, das Personal in den Studios ist besser geschult oder besitzt sogar ein Innenarchitekturstudium. Dennoch verbelibt auch hier der Nachteil des Verkaufenmüssens bestehen. Das Badstudio muss, um am Markt bestehen zu können, in erster Linie Produkte verkaufen. Je höher der Verkaufspreis, desto höher der erzielte Gewinn. Auch ist die Auswahlmöglichkeit der Produkte meist sehr eingeschränkt, da sich die Badstudios der besseren Einkaufsmarge wegen, auf wenige Hersteller beschränken. Badstudios führen die anstehenden Arbeiten, die ausserhalb des Gewerkes des Inhabers liegen, meist  mit Subunternehmern aus. Ein grosses Problem ist hierbei zum einen die Gewährleistung, die ja bei einem Unternehmen, dem Generalunternehmer hängt. Ist dieser Insolvent, betrifft das auch die anderen Leistungen, die durch seine Subunternehmer ausgeführt wurden. Darüber hinaus, gehen evtl. Mängel immer zuerst zu Lasten des Generalunternehmers, der natürlich versuchen wird, diese so gering wie möglich zu halten. Das kann schnell in einer sehr unangenehmen und stressigen Situation, zwischen dem  Bauherren und dem Generalunternehmer, ausarten.

d) Der Bad-Verkauf über Flagship-Stores ist relativ neu. Das Flagship-Studio ist meist von Herstellern, die überwiegend aus Spanien/Italien und südeuropäischen Ländern stammen, subventioniert. Die Planungen werden meist von Innenarchitekten durchgeführt, die wiederum eineVerkaufsprovision erhalten. Der Verkauf steht somit wieder im Vordergrund. Weitere Nachteil(e): Die oft schlechtere Qualität der Produkte aus unterschiedlichsten Ländern, Nur begrenzte Materialauswahl, da sich jeder nur auf wenige Produkte spezialisiert. Um den Einbau der Produkte muss sich meist der Bauherr selbst kümmern, bzw. werden evtl. Handwerksbetriebe empfohlen, die die Produkte einbauen. Vorteil, meist sehr moderne Planungen und designorientierte Produkte.

Wie aufgezeigt haben die Punkte a) – d) doch einige sehr einscheidende Nachteile.

Wesentlicher Vorteil der Möglichkeiten e) – g) ist zum einen die Unabhängigkeit gegenüber der Produkte und Dienstleistung, und dadurch neutrale Beratung sowie Nähe zum Bauherren. Der Badplaner, Architekt und Innenarchitekt kann sich die „Rosinen“ aus dem gesamten Material-Spektrum herauspicken, er ist nicht abhängig von bestimmten Produkten, sondern schlägt das „Idealprodukt“ vor. Auch liegt meist ein tiefgreifendes Wissen in viele Gewerke vor. Bei einem Neubau führt oft kein Weg an e), dem Architekten vorbei. Da dieser jedoch eher Bautechnisch veranlagt ist, fällt hier meist die Planung etwas reduzierter aus. Oft wird auch die Hilfe des b) Grosshandels oder d) Flagship-Stores, und damit auch deren Nachteile in Anspruch genommen.

Wohlfühlen bei der BeratungDer Innenarchitekt f) und der Badplaner g) unterscheiden sich eigentlich nur dadurch, daß der Innenarchitekt gesamte Wohnbereiche oder gewerbliche Räume ausstattet, und der Badplaner sich im wesentlichen auf Bad, WC und Wellnessbereiche spezialisiert ist und damit noch etwas tiefergehend mit dem Thema beschäftigt ist.

Zum Schluss möchte ich noch auf eine weitere Frage, die mir oft gestellt wird, eingehen: Rentiert sich ein Badplaner oder Innenarchitekt für mein Projekt ?

Eine Planung für ein Badezimmer, in hochwertiger Ausführung, kostet Zeit. Diese Zeit kostet immer auch Geld. Sofern im Badstudio Verkäufer, beim Grosshandel Grosshandelkaufleute und im Flagshipstore Architekten beschäftigt werden, müssen diese auch bezahlt werden. Das eine Planung nichts kostet ist, meines Erachtens, eine reine Augenwischerei, unterm Strich wird es mit in ein eventuelles Angebot einkalkuliert. Der Badplaner oder Innenarchitekt kostet auch Geld. Er berechnet es jedoch offen und transparent. Auf eine Quersubventionierung über den Verkauf von Produkten, muss er allerdings verzichten, wie wir vorher festgestellt haben. Der Badplaner/Innenarchitekt bestreicht seine Brötchen rein, mit dem vorher vereinbarten Planungshonorar. Darum erscheint es im ersten Moment jedoch teurer. Allerdings ist er damit auch unabhängig vom Verkauf, und kann Sie hier völlig neutral und nutzenorientiert beraten.

Zufriedene Bauherren

Auch ist das Wissen über Material, deren Eigenschaften und Beschaffungswege von unschätzbarem Vorteil, welches unmittelbar auf das Investitions- Budget Auswirkungen haben wird. Zusätzlich ergeben sich weitere finanzielle Vorteile wenn, so wie wir es handhaben, auch eine begrenzte Ausschreibung an die Handwerksfirmen erstellt wird. Verhandlungsgeschick, Erfahrung und das Wissen um Einkaufsgepflogenheiten und Preise der Handwerker spart bare Münze. Unterm Strich sind die Gesamtkosten meist sogar geringer, als beim Generalunternehmer, einhergehend mit dem grossen Vorteil, als Bauherr jemand an seiner Seite zu haben, der eventuell auftretende Schwierigkeiten in seinem Interesse vertritt.

Aber auch bereits eine kostengünstige Ideenkonzeptionierung ( ohne Feinplanung oder Ausschreibung ) kann bereits sehr hilfreich bei einem Projekt dieser Art sein.

Die Antwort auf die Frage überlasse ich Ihnen selbst.

Abschließend möchte ich einen Satz zitieren, der mir häufig über die Lippen kommt:

„Ich plane, wie wenn es für mich selbst wäre“.

Ich bin der Meinung, das trifft den Nagel exakt auf den Kopf, den mein Bad soll individuell, schön, preisoptimiert und in der Durchführung möglichst stressfrei sein. Gerne stehe ich Ihnen bei Ihrem nächsten Projekt zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich!

Kommentar verfassen